Uncategorised

Lynar School-kids-company

 

http://lynar-kc.de/

Zweck des Fördervereins ist es, durch die Zusammenarbeit von Eltern, Lehrern und Freunden die unterrichtlichen Aktivitäten an unserer Schule in jeder dem Verein geeignet erscheinenden Weise zu fördern.

Kurz gesagt: Wir wollen das Leben und Lernen an der Lynar-Grundschule mit Ihnen gemeinsam noch schöner und besser machen.

Deshalb unterstützen wir unter anderem folgende Projekte und Aktivitäten:

  • Brotzeit
  • Schülerfirma
  • Abschiedsfeiern der 6. Klassen
  • Einschulungsfeiern
  • Koeltzelauf
  • Klettern
  • Feste und Feiern
  • Themen-Treff für Eltern
  • Unterstützung bei Klassenfahrten
  • und noch viele weitere...

Ansprechpartner:

Emel Becker (1. Vorsitzende, 2. v.l.)

Funda Cildag (2. Vorsitzende, r.)

Steffen Miels (Kassenwart, l)

Tim Warnke (Schriftführer,2.v.r)

 

 

Tel: 030 30 39 85 0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.fdlg.de

Förderverein der Lynar-Grundschule
Lutherstraße 19-20
13585 Berlin

 

Werden Sie Mitglied!

Unterstützen Sie die Lynar-Grundschule als aktives oder passives Mitglied. Auf der Seite http://fdlg.de/index.php/mitgliedschaft finden Sie weitere Informationen.

 

 Filiale      
 
 Diese Webseite wird von der
 
Lynar-Grundschule
Lutherstraße 19-20
13585 Berlin
 
Tel. 030 30 39 85 0
Fax 030 30 39 85 25
 
 betrieben.
 

Die Lynar-Grundschule wird vertreten durch die Schulleiterin Stefanie Schmiereck sowie den stellvertretenden Schulleiter Bernd Hübl.

Eine Kontaktaufnahme ist auch per E-Mail möglich:

Schulleiterin: Frau Schmiereck   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder
Konrektor: Herr Hübl                   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Datenschutzbeauftragter: Torsten Mielke       (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Verantwortlicher im Sinne des § 6 Abs. 2 MDStV:

Bernd Hübl
Lynar-Grundschule
Lutherstraße 19-20
13585 Berlin

Bezirksamt Spandau von Berlin
vertreten durch die Abt. Bildung, Kultur und Sport
Carl-Schurz-Str. 8
13597 Berlin

Telefon: (030) 90279-2230
Fax: (030) 90279-3958

Zuständiges Aufsichtsorgan:

Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Referat I A
Beuthstraße 6-8
10117 Berlin

Telefon: (030) 9026-7

 

Datenschutz

Unsere Webseite ist für alle interessierten Besucher bestimmt. Ihre persönlichen Daten werden in Übereinstimmung mit den Datenschutzbestimmungen der Bundesrepublik Deutschland qespeichert und weiterverwendet. Urheberrechte @ Copyright Lynar-Grundschule, Berlin (Deutschland). Alle Rechte bleiben vorbehalten. Text, Bilder, Grafiken, Sound, Animationen und Videos sowie deren Anordnung auf der Webseite unterliegen dem Schutz des Urheberrechts. Der Inhalt dieser Webseite darf nicht zu kommerziellen Zwecken verbreitet, verändert, kopiert oder Dritten zugänglich gemacht oder sonst wie genutzt werden. Wir weisen außerdem darauf hin, dass auf den Websites enthaltene Bilder teilweise dem Urheberrecht Dritter unterliegen.

 

Haftung

Diese Webseite wurde mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem kann keine Gewähr für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen übernommen werden. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Webseite entstehen, wird ausgeschlossen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen. Der Ausschluss der Haftung gilt ebenfalls nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, soweit diese auf Fahrlässigkeit oder Vorsatz beruhen. Sofern von dieser Webseite auf Internetseiten verwiesen wird, die von Dritten betrieben werden (Hyperlinks) übernimmt die Lynar-Grundschule keine Verantwortung für deren Inhalte. Nutzungsrechte Lynar-Grundschule möchte sich Ihnen mit einer innovativen und informativen Webseite präsentieren. Das darin enthaltene geistige Eigentum ist geschützt. Durch diese Webseite werden weder Lizenzen zur Nutzung des geistigen Eigentums von Unternehmen der Lynar-Grundschule, noch von Dritten erteilt.

Hinweis: Diese Webseite wird nicht aus öffentlichen Mitteln finanziert. Die Erstellung der Seiten erfolgt unentgeltlich durch Schülerinnen und Schüler der Lynar-Grundschule.

Gewaltintervention im Schulalltag

„Wir sind die Feuerwehr!“

Eine der Hauptaufgaben der Mitarbeiterinnen der Schulstation ist es in Konfliktsituationen im Schulalltag zu intervenieren. Das bedeutet, dass zwischen 8:00 und 14:00 die Mitarbeiter jederzeit den Lehrkräften unterstützend zur Seite stehen. Das gilt für Schüler, die massiv den Unterricht stören, als auch für emotional bedürftige Kinder, die eine Auszeit benötigen. Ebenfalls ist die Schulstation in dieser Zeit eine Anlaufstelle für Schüler, die eine Vertrauensperson brauchen.

Die Mitarbeiterinnen der Schulstation stellen sich vor:

Dany Zapf (Erzieherin)

Schwerpunkte: Raufen nach Regeln, Soziales Lernen, Elterngespräche, Austausch mit ErzieherInnen und LehrerInnen.

„Raufen nach Regeln“

Zur Stärkung der sozialen Kompetenzen werden in allen Klassenstufen Projekte durchgeführt. Hierzu wird gerade in der Schulanfangsphase von den KlassenlehrerInnen gemeinsam mit der Mitarbeiterin der Schulstation "Raufen nach Regeln" durchgeführt.
Oft sieht man im Schulalltag Auseinandersetzungen zwischen SchülerInnen. Es geht auch fair zu, so wie es die nie ausgesprochenen Regeln, der Ehrenkodex, vorsieht. Von außen ist es oft schwer zu erkennen, wo der Spaß aufhört und der Ernst anfängt. Das aus einer harmlosen Rauferei eine unfaire Schlägerei wird, ist auch keine Seltenheit. Also gleich im Keim ersticken?
So heißt oft das Eingrenzen von Aggressionen, den Versuch zu unternehmen diese völlig zu verbieten. Allerdings ist Aggression “eine Kraft, die durch Verleugnung und Verdrängung nicht aus der Welt, schon gar nicht aus der Entwicklung von Kindern auszugrenzen ist” (Rogge, 1998). Es gilt also, Aggressionen in die Welt der Kinder mit einzubeziehen, ohne dabei das Wohlergehen anderer zu beeinträchtigen. Dies gelingt nur, wenn Kinder lernen, kontrolliert mit ihrem eigenen und respektvoll mit dem Körper anderer “umzugehen”.

„Soziales Lernen“

In den Klassenstufen drei und fünf gibt es in Zusammenarbeit zwischen LehrerInnen, der Mitarbeiterin der Schulstation und dem Schulsozialarbeiter ein 8 wöchiges Projekt "Soziales Lernen". Hier wird die Gewaltprävention zukünftig vermehrt intensiviert, als wichtiger Bestandteil des gemeinsamen Miteinanders und der gewaltfreien Konfliktlösung. Hierzu werden verschiedene Übungen durchgeführt, die die Teamfähigkeit stärken und Lösungsstrategien für Konflikte aufzeigen sollen. Dies wird jeweils in enger Kooperation Bedarfsgerecht mit der jeweiligen Lehrkraft geplant.

Gesonderte Projekte kann es nach Absprache mit den LehrerInnen jederzeit in allen Klassenstufen geben.

Maya Männert (Diplom-Psychologin)

Schwerpunkte: Einzelförderung, Gruppenförderung, Soziales Lernen, Raufen nach Regeln, Elterngespräche, Austausch mit ErzieherInnen und LehrerInnen.

,,Einzelförderung"

Bei der Einzelförderung geht es darum, Kinder in ihren individuellen Fähigkeiten zu stärken, damit sie ihren Schulalltag besser meistern können. Die Probleme eines Kindes können im Schulleben unterschiedlich zum Ausdruck kommen. Dazu zählen u.a. Schuldistanz, Störungen in der Klassengemeinschaft, Leistungsabfall oder Rückzug aus der Klassengemeinschaft. Es wird auf die emotionale Ebene des Kindes eingegangen um gemeinsame Lösungsstrategien zu entwickeln. Das Kind lernt, wie es aus sich selbst heraus die Fähigkeit entwickelt einen Umgang mit den Problemen zu finden, welche es im Schulalltag behindern. Die Einzelförderung ist zeitbegrenzt und findet je nach Absprache mit den LehrerInnen statt.

 

,,Gruppenförderung“

Bei der Gruppenförderung findet überwiegend soziales Training mit max. fünf Kindern statt. Gerade Kinder, welche in einer Gruppe dazu neigen durch Störungen oder Konflikte aufzufallen, lernen dort wie die Rahmenbedingungen von Schule funktionieren und erfahren u.a. durch Rollenspiele einen Perspektivwechsel, welcher ihnen einen reflektierten Blick auf ihr Verhalten ermöglichen soll. Konflikte werden nachgestellt und die Gruppe versucht gemeinsam gewaltfreie Lösungen finden. Dieses Training soll in den Schulalltag übertragen werden. Auch die Gruppenförderung ist zeitlich begrenzt und wird in Absprache mit den LehrerInnen terminiert.

„Soziales Lernen“ und „Raufen nach Regeln“ siehe oben

Kontakt

Weitere Beiträge ...

  1. Informationen